Marc-André Hamelin / Klavierabend

Das Festival »Raritäten der Klaviermusik« zu Gast in Hamburg

Dieses Konzert liegt in der Vergangenheit! € 68,00 | 57,00 | 46,00 | 32,00
Dieses Konzert liegt in der Vergangenheit! € 68,00 | 57,00 | 46,00 | 32,00

Der kanadische Pianist Marc-André Hamelin gehört zu den interessantesten Klavierkünstlern unserer Zeit. Er ist nicht nur mit einem genuin pianistischen Talent ausgestattet, sondern ist zudem das, was man einen »Universalgelehrten« in Sachen Klavier nennen könnte. Hinzu kommt sein kompositorisches Schaffen, das Werke wie die »12 Études in All Minor Keys« umfasst – diese Etüden gehören mit denen von György Ligeti und Kapustin zu den originellsten unserer Zeit.

Das seit einigen Jahren erreichte Niveau seiner Weltkarriere fußt auf der Besonderheit dieses Künstlertums. Hinzu kommt, dass Hamelins nie erlahmende Neugier auf Musik, die ungerechterweise dem Vergessen anheim gefallen ist, ihn früh zu einem Pionier für die Verbreitung der Werke von Komponisten wie Charles Valentin Alkan, Nikolai Karlowitsch Medtner, Leopold Godowsky und vielen anderen mehr hat werden lassen.

Das Programm seines Rezitals in der Elbphilharmonie zeichnet ein Bild seiner Vielseitigkeit. Bis auf seine neueste Komposition, die »Chaconne«, hat Marc-André Hamelin alle Werke schon in Konzerten des Festivals »Raritäten der Klaviermusik« im Schloss vor Husum aufgeführt. Als einziger Pianist, der seit 1988 bisher 15 Mal eingeladen wurde, ist er auch hier die Ausnahme von der Regel – der ideale Pianist für dieses Festival und umgekehrt.

Das Husumer Festival »Raritäten der Klaviermusik« ist 2020 erstmals zu Gast in Hamburg. Unter der künstlerischen Leitung von Peter Froundjian hat das Festival es sich zur Aufgabe gemacht, die Aufmerksamkeit des Publikums auf Werke zu lenken, die trotz hoher Qualität keinen Eingang in das gängige Klavierrepertoire gefunden haben. Seit 1987 findet es alljährlich im August im Schloss vor Husum statt. Hintergrund für das Gastspiel in der Elbphilharmonie ist der Wunsch aller Beteiligten, die Idee des Festivals bekannter zu machen, als es die eine Konzertwoche im August zu leisten vermag.

Besetzung

Marc-André Hamelin Klavier

Programm

Johann Sebastian Bach / Ferruccio Busoni
Präludium und Fuge D-Dur BWV 532

Carl Philipp Emanuel Bach
Sonate e-Moll Wq 59/1

Georgi Catoire
Nocturne / aus: Quatre Morceaux op. 12
Étude fantastique / aus: Quatre Morceaux op. 12

Alexander Skrjabin
Fantasie h-Moll op. 28

Marc-André Hamelin
Chaconne
Toccata auf »L’homme armé«

- Pause -

Samuel Feinberg
Sonate A-Dur Nr. 1 op. 1

Franz Liszt
Bénédiction de Dieu dans la solitude / aus: Harmonies poétiques et religieuses S 173

Leopold Godowsky
Wein, Weib und Gesang / aus: Sinfonische Metamorphosen über Themen von Johann Strauß

Werke von Carl Philipp Emanuel Bach, Alexander Skrjabin, Franz Liszt u.a. sowie Eigenkompositionen von Marc-André Hamelin

Veranstaltungsende
ca. 21:50 Uhr

Veranstalter: Stiftung Nordfriesland

Im Rahmen des Festivals »Raritäten der Klaviermusik«

Rund um die Veranstaltung

Besuch in Corona-Zeiten

Mindestabstand und Mund-Nasen-Schutz auf allen Laufwegen

Aktuelle Informationen zum Konzertbesuch

Ab einer Stunde vorm Konzert

Rundumblick – die Aussichtsplattform der Elbphilharmonie

Mehr zur Plaza

Vorm Konzert

In den Foyers des Großen und Kleinen Saals

Mehr zur Gastronomie