London Symphony Orchestra / Sir Simon Rattle

Sibelius: Aallottaret & Tapiola / Rachmaninow: Sinfonie Nr. 3

Dieses Konzert liegt in der Vergangenheit! 35,50 | 118,70 | 163,70 | 197,50 | 231,20
Dieses Konzert liegt in der Vergangenheit! 35,50 | 118,70 | 163,70 | 197,50 | 231,20
Sir Simon Rattle
Sir Simon Rattle © Oliver Helbig

Nikolaus mit Sibelius

Explodierende Orchesterfarben, eindrückliche Erzählungen, schwelgende Melodielinien: Hat ein Musikwerk diese Zutaten, ist es Sir Simon Rattle, der sie leuchten lässt wie kaum ein anderer. Seit 2017 ist er Chef beim London Symphony Orchestra. Unzählige spannungsreiche Konzertprogramme haben Rattle und seine Londoner gemeinsam gestaltet und in die Welt getragen. Nun heißt es bald Abschied nehmen von diesem künstlerischen Gespann, das ein untrügliches Gespür besitzt für die Meisterwerke mit dem gewissen Etwas.

Mitte 2023 wird Rattle Chefdirigent von Chor und Orchester des Bayerischen Rundfunks. Weg von den Wurzeln, hin zu neuen Ufern – das heißt bei Rattle aber ganz offensichtlich auch, die letzten gemeinsamen Projekte in gewohnter Konstellation noch einmal richtig auszukosten.

Besetzung

London Symphony Orchestra

Dirigent Sir Simon Rattle

Programm

Jean Sibelius
Aallottaret (Die Okeaniden) / Tondichtung op. 73
Tapiola / Tondichtung für großes Orchester op. 112

– Pause –

Sergej Rachmaninow
Sinfonie Nr. 3 a-Moll op. 44


Zugabe:

Antonín Dvořák
Slawische Tänze op. 46, Nr. 3

Veranstaltungsende

ca. 21:50 Uhr

Abonnement

Internationale Orchester

Veranstalter: Konzertdirektion Dr. Rudolf Goette / HamburgMusik

Rund um die Veranstaltung

Elbphilharmonie Plaza

Rundumblick auf der Aussichtsplattform ab zwei Stunden vor dem Konzert

Mehr zur Plaza

Konzertgastronomie

Vor dem Konzert und in den Pausen

Mehr erfahren