Zum Inhalt springen

Programm

Dalindèo
Dalindèo © Miika Pirinen

Elbphilharmonie Kulturcafé
Fr, 28.4.2017   18 Uhr

Jazz im Kulturcafé / Dalindèo

Ersatztermin für den 27.4.

Dieses Konzert liegt in der Vergangenheit!

Vorherige VeranstaltungNächste Veranstaltung
DalindèoVideo abspielen

Vor über 10 Jahren gründete der Gitarrist und Komponist Valtteri Laurell Pöyhönen die Jazz-Formation »Dalindèo« und konnte schnell den sonst landläufig kolportierten Ruf des melancholischen Finnen abstreifen: Gute-Laune-Jazz mit tanzbaren Rhythmen und Einflüssen aus Klezmer ist das Markenzeichen der Band. Weitere Inspirationsquellen sind außerdem die Filme des preisgekrönten finnischen Regisseurs Aki Kaurismäki und die finnische Popmusik der 1950er-Jahre.

Das Konzert war ursprünglich für den 27.04.2017 geplant.

Besetzung

Dalindèo

Pope Puolitaival saxophone
Jose Mäenpää trumpet
Pekka Lehti bass
Jaska Lukkarinen drums
Rasmus Pailos percussion
Valtteri Laurell Pöyhönen guitar and musical director

Veranstaltungsdauer
ca. 60 Min.

Veranstalter: HamburgMusik

Spielort

Elbphilharmonie Kulturcafé

In zentraler Citylage können Hamburger und Touristen sich hier über das Konzert- und Kulturangebot der Hansestadt informieren und Tickets erwerben. Im ersten Stock gibt es ein regelmäßiges Kulturprogramm.

  • Öffnungszeiten

    Neue Öffnungszeiten:
    Mo- Fr 11–18 Uhr
    Sa 11–16 Uhr
    So und feiertags geschlossen

  • Anfahrt

    Elbphilharmonie Kulturcafé
    am Mönckebergbrunnen
    Barkhof 3 20095 Hamburg


    Das Kulturcafé ist fußläufig vom Hauptbahnhof zu erreichen.
    U3: Mönckebergstraße
    Bus M3, M4, M5, M6, 31, 34, 35, 36, 37, 109: Gerhart-Hauptmann-Platz
    Die Buslinien 31-37 sind aufpreispflichtig.

  • Barrierefreiheit

    Das Kulturcafé ist nicht barrierefrei ausgelegt.

  • Kontakt für Künstler

    Künstler, die im Kulturcafé auftreten möchten, können sich gerne an Stephan Pöter werden:

    Tel:  +49 40 357 666 279
    booking.kulturcafe@elbphilharmonie.de


Elbphilharmonie Kulturcafé
Elbphilharmonie Kulturcafé © Michael Zapf