Zum Inhalt springen

Programm

Laeiszhalle Hamburg / Großer Saal
Do, 24.5.2012   21 Uhr

Scala & Kolacny Brothers

Feuer und Wasser. Tag und Nacht. Liebe und Hass. Gegensätze gehören zum Leben. Sie sorgen für Reibungspunkte, machen den Reiz aus. Manchmal neutralisieren sich die beiden Pole – und manchmal ergeben sie, ganz wie bei Yin und Yang in der chinesischen Philosophie, erst das komplette Ganze. In der Musik sind Kontrapunkte seit jeher ein geeignetes Treibmittel, um neue berührende Töne und Melodien entstehen zu lassen. Das war schon bei Mozart und Beethoven so, und das ist heute nicht anders. Das beste aktuelle Beispiel dafür bildet der belgische, von den Brüdern Steven und Stijn Kolacny initiierte und angeleitete Mädchenchor Scala & Kolacny Brothers. Zum Chor zählen heute insgesamt über 200 Mädchen im Alter von 16 bis 26 Jahren. Auf Tour gehen sie in unterschiedlicher Stärke. Elfenhafte Stimmen, die für einen fantastischen Klangkosmos sorgen. Vor allem, weil die Kolacny-Brüder diesen außerordentlichen Klangkörper in höchst untypische Sound-Gefilde führen: in die Welt der Klassiker aus Rock, Pop und Metal. Anstatt gediegener, aus Mainstream und Klassik gespeister, Liedgut-Kost servieren Scala & Kolacny Brothers live und auf CD Chor-unverdächtige Knaller wie: ›Smells Like Teen Spirit‹ (Nirvana), ›Creep‹ (Radiohead), ›Nothing Else Matters‹ (Metallica), ›Engel‹ (Rammstein), ›Every Breath You Take‹ (Police) oder ›She Hates Me‹ (Puddle Of Mudd). Nur von Steven Kolacny am Piano begleitet, entfacht dieses von Dirigent Stijn Kolacny geleitete Ensemble eine geradezu magische Aura. Pop? Ja, auf alle Fälle. Aber: So noch nie gehört.

Veranstalter: Karsten Jahnke Konzertdirektion GmbH