Zum Inhalt springen

Programm

Laeiszhalle Hamburg / Großer Saal
Sa, 20.8.2011   20 Uhr

NDR Pops Orchestra / Burhan Öçal / Bassam Saba / Toufic Farroukh / Kristjan Järvi

Oriental Beat

»Jede Menge Exotik, prima hörbar und ungeheuer Trance-fördernd«, schrieb die »Hamburger Morgenpost« über die Musik des 1953 im türkischen Kirklareli geborenen Percussionisten Burhan Öcal. Als Sohn eines Schlagzeugers interessierte sich Öcal sehr früh für verschiedene Schlaginstrumente, insbesondere für die arabische Trommel Darbuka. Öcal wuchs in Istanbul auf, wo sein Vater ein Kino betrieb. Roma-Musiker, die in dem Kino als Schuhputzer arbeiteten, machten Öcal mit ihrer Musik bekannt. Aus den Bürsten der Schuhputzer und anderen weggeworfenen Materialien bastelte sich der Junge dann seine ersten Trommeln. Zudem inspirierten ihn die Jazzplatten seines Vaters, insbesondere die des legendären Jazzmusikers Charlie Parker. Aus all diesen Einflüssen formte Öcal eine Musik zwischen orientalischer Folklore, Elementen des Jazz und der Klassik sowie elektronischen Sounds. Über den Stellenwert von Musik in seinem Leben äußerte sich Öcal wie folgt: »Für mich ist Musik ein Weg, mich selbst zu finden und meine Vergangenheit zu verstehen. Ich begebe mich auf die Suche nach etwas Universellem, indem ich etwas Vertrautes – die Musik meiner Leute – als Abschussrampe benutze«. Gefördert durch Deutsche Telekom AG

Besetzung

NDR Pops Orchestra Orchester

Burhan Öçal percussion

Bassam Saba Ney, Ud

Toufic Farroukh Saxofon

Dirigent Kristjan Järvi

Programm

Daniel Schnyder
Konzert für Ney und Orchester

Oriental Suite

Burhan Öçal / Gene Pritsker
Dance of Rhythm

Abdullah Ibrahim
Ishmael

Burhan Öçal
Mahur Oriental

Nihavent Oriental

Elden Ele

Gelinin Oynamasi

Veranstalter: Stiftung Schleswig-Holstein Musik Festival / Deutsche Telekom AG, PG 1010