Zum Inhalt springen

Programm

Laeiszhalle Hamburg / Großer Saal
Mo, 14.5.2012   20 Uhr

Janine Jansen & Freunde

Kammermusik

Ein knappes Jahrzehnt nach ihrem Londoner Debüt 2003 ist die niederländische Geigerin eine feste Größe in den internationalen Konzertsälen. Mit ihrem Erfolg macht sie sich vor allem für die Kammermusik stark, für die sie eigens ein Festival in Utrecht gründete. In diesem Geist hat Janine Jansen nun ein exquisites Ensemble für ein Konzert zusammengestellt, das sich nicht nur Liebhaber der Kammermusik rot im Kalender anstreichen sollten. Denn auf dem Programm stehen gleich zwei Schlüsselwerke des (spät-)romantischen Repertoires. Die niedrige Opuszahl deutet bereits an, dass es sich bei »Verklärte Nacht« um ein Frühwerk handelt. Schönbergs Musik steht hier noch ganz in der spätromantischen Tradition. Innere Tragödien spielen sich vor der Kulisse einer Mondnacht ab. Inspiriert haben mag den Komponisten die erste Begegnung mit Mathilde Zemlinsky, die später seine Frau wurde. Kompositorisch ging Schönberg dagegen bekanntlich bald andere Wege. Aber »Verklärte Nacht« betrachtete er immer als sein erstes vollwertiges Werk. Schuberts Streichquintett C-Dur, komponiert 1828 kurz vor seinem Tod, wurde zu Lebzeiten des Komponisten nicht mehr aufgeführt. So sehr die Todesahnung darin ein Aspekt sein mag, so falsch wäre es, das Quintett allein darauf zu reduzieren. All seine Ausdruckskraft und -vielfalt, das ganze Leben, legt Schubert noch einmal in sein Quintett, das der Musikkritiker Joachim Kaiser treffend zusammenfasste: »Es ist rätselhaft, und es ist vollendet.«

Besetzung

Janine Jansen Violine

Boris Brovtsyn Violine

Amihai Grosz Viola

Maxim Rysanov Viola

Torleif Thedéen Violoncello

Jens Peter Maintz Violoncello

Programm

Arnold Schönberg
Verklärte Nacht / Streichsextett d-Moll op. 4

Franz Schubert
Streichquintett C-Dur D 956

Veranstalter: HamburgMusik gGmbH