Zum Inhalt springen

Programm

Laeiszhalle Hamburg / Kleiner Saal
Di, 23.9.2014   20 Uhr

Ensemble Resonanz

Resonanzen 1: »abend«

Es gibt Dinge, die lassen einen niemals los, wenn man sie einmal gesehen, gehört, gespürt, geschmeckt hat. So wie die späten Quartette Ludwig van Beethovens, die gelegentlich ins Grooven geraten, als wären sie eine frühe Form des Jazz und dann wieder so weit über diese Welt hinauszublicken scheinen, wie das nun einmal nur den ganz großen Klassikern möglich ist. Von der milden Sonne des Lebensabends ist nichts zu spüren in dieser Musik. Stattdessen: blendendes Gegenlicht, harte Konturen. Helmut Oehring versteckt sich nicht im Schatten des großen Beethoven, sondern eignet sich seine Lieblingswerke im Remix-Verfahren an: Er durchleuchtet, zersetzt, verbrennt Beethovens Partituren am Schreibtisch und lässt sie aus der Asche wiederauferstehen. Francisco Goya, das düstere spanische Genie steht bei diesem Unternehmen Pate. Die Zeit der Unschuld ist vorüber. Das Abendland muss untergehen. Ankerangebote Intro: Dramaturgisches Storytelling Dienstag, 16.09.2014, 18 Uhr Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten an intro@ensembleresonanz.com. Werkstatt: Ungeschminkte Ensemble-Probe Samstag, 20.09.2014, Rudolf Steiner Haus, Mittelweg 11 Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten an werkstatt@ensembleresonanz.com. Offbeat: Überraschungsabend Ort und Zeit werden in Kürze bekanntgegeben auf www.ensembleresonanz.com. HörStunde: Programmeinführung mit ganzem Orchester Sonntag, 21.09.2014, 18 Uhr, Laeiszhalle, Kleiner Saal Der Eintritt ist frei. Keine Anmeldung erforderlich.

Besetzung

Ensemble Resonanz

Programm

Helmut Oehring
GOYA III. Veía la mano, pero como alelado für 18 Streichinstrumente

Ludwig van Beethoven
Streichquartett cis-Moll op. 131 / Bearbeitung für Streichorchester

Veranstalter: Ensemble Resonanz gGmbH