Zum Inhalt springen

Programm

Laeiszhalle Hamburg / Kleiner Saal
Fr, 30.4.2010   20 Uhr

Barbirolli String Quartet

Rising Stars präsentiert vom South Bank Centre London, Barbican Centre London, The Sage Gateshead und Symphony Hall Birmingham

»Vier Vollblutmusiker, die vor nichts und niemandem Angst haben« – so beschrieb die Times das in London beheimatete Barbirolli Quartet. Das breite Spektrum ihres Repertoires spiegelt sich auch in ihrem Gastspiel in der Laeiszhalle; die Bandbreite reicht vom Urvater des Streichquartetts, Joseph Haydn, über den Impressionisten Debussy und den in England sehr populären Frederick Delius bis hin zu Luciano Berio, einem Pionier der Neuen Musik. Die Mitglieder des Quartetts selbst symbolisieren eine ähnliche Vielfalt: Sie stammen aus Kanada, Wales und Australien und fanden erst 2003 am Royal Northern College of Music in Manchester zusammen. Benannt haben sie sich übrigens nach dem Dirigenten Sir John Barbirolli, der nach fünf Jahren als Chef des New York Philharmonic ab 1943 über 25 Jahre lang das Hallé Symphony Orchestra Manchester leitete.

Besetzung

Barbirolli String Quartet

Rakhi Singh Violine
Katie Stillman Violine
Ella Brinch Viola
Ashok Klouda Violoncello

Programm

Joseph Haydn
Streichquartett G-Dur op. 77/1 »Komplimentierquartett«

Luciano Berio
Notturno / Quartetto III

Frederick Delius
Late Swallows

Claude Debussy
Streichquartett g-Moll op. 10


Zugabe:

Frank Bridge
Three Idylls for String Quartet

Idyll Nr. 2

Veranstalter: HamburgMusik gGmbH

Gefördert durch die Cyril & Jutta A. Palmer Stiftung. Mit Unterstützung der Europäischen Kommission