Zum Inhalt springen

What's On

Laeiszhalle Hamburg / Großer Saal
Fri, 1 Mar 2013   20:00

NDR Sinfonieorchester / Boris Berezovsky / Thomas Hengelbrock

Der Weimarer Hofkapellmeister Franz Liszt hatte einen Traum. Er wollte die Klassikerstadt zu einer neuen kulturellen Blütezeit führen: »Ihr Haupt hätten Wagner und ich sein sollen wie ehemals Goethe und Schiller«, schrieb Liszt in seinem Testament. Thomas Hengelbrock zeichnet nun ein musikalisches Doppelporträt der beiden Komponistenfürsten. Den wilden Ritt des Kosaken Ivan Mazeppa, dem bereits Byron und Victor Hugo Gedichte gewidmet hatten, verklärte Liszt in seiner Symphonischen Dichtung »Mazeppa«. Für die Romantiker war Mazeppas Geschichte eine Parabel über den Künstler, der von den wilden Rossen des Genies fortgerissen wird. Der russische Pianist Boris Berezovsky. Einen lebendigen Eindruck von der dämonischen Virtuosität des Pianisten Liszt vermitteln dessen Erstes Klavierkonzert und der »Totentanz« mit der mittelalterlichen Melodie des »Dies irae«. Mit Boris Berezovsky sitzt nun ein Künstler am Klavier, der gerne bekennt, dass Virtuosität für ihn auch ein sportliches Vergnügen ist. Liszt war es, der Wagners »Tannhäuser« durch die Wiederaufnahme am Weimarer Hoftheater 1849 zum Durchbruch verhalf. Als man das Werk in Paris nachspielen wollte, musste für den dortigen Geschmack auch ein Ballett her. So komponierte Wagner mit dem »Venusberg-Bacchanal« die wüsteste Orgie der Musikgeschichte. Liszts Weimarer Aufführung des »Fliegenden Holländers« 1853 nach Wagners exakten Regie-Anweisungen war die erste »Modellaufführung« und ein Meilenstein in der Geschichte des Musiktheaters.

Performers

NDR Sinfonieorchester

Boris Berezovsky piano

conductor Thomas Hengelbrock

Programme

Richard Wagner
Ouvertüre zu »Tannhäuser«
Der Venusberg »Bacchanale« aus »Tannhäuser« / Pariser Fassung

Franz Liszt
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 Es-Dur S 124
Mazeppa S 138
Totentanz / Paraphrase über »Dies Irae« S 126 für Klavier und Orchester

Richard Wagner
Ouvertüre zu »Der fliegende Holländer«

Promoter: NDR