Zum Inhalt springen

What's On

Kampnagel / K6
Sun, 20 Mar 2011   20:00

Amsterdam Sinfonietta / Sol Gabetta / Jeroen Willems / Michel van der Aa

»Liebestod« • Elbphilharmonie auf Kampnagel

Die Augen machen Ohren und den Ohren gehen die Augen auf (und über), wenn große musikalische Gefühle auch groß in Szene gesetzt werden: Die Amsterdam Sinfonietta, eines der führenden Streichorchester der Welt, leitet hier mit prominenter Unterstützung durch ein Panoptikum extremer Emotionen. Von der verhängnisvollen Affäre zwischen »Tristan und Isolde« führt der Weg zur leidenschaftlichen Liebe zwischen Alban Berg und Hanna Fuchs-Robettin, die der Komponist in seiner »Lyrischen Suite« klangvoll dokumentiert hat und die Starregisseur Pierre Audi mit Monologen nach Liebesbriefen Bergs visualisiert. Alle Sinne kommen auch beim Nachtrag zum Komponistenportrait Michel van der Aa (s. Konzert 19. März) auf ihre Rechnung: In seinem neuen Werk für Violoncello und Orchester erweitern Videoprojektionen die Bühne um parallele Welten, in deren Mittelpunkt die superbe Solistin Sol Gabetta steht.

Performers

Amsterdam Sinfonietta chamber orchestra

Candida Thompson violin and musical direction

Sol Gabetta violoncello

Michel van der Aa Visualisierung, Regie

Pierre Audi stage direction

Jeroen Willems acting

Programme

Richard Wagner
Vorspiel zu »Tristan und Isolde« (Arrangement: Adrian Williams)

Alban Berg
Lyrische Suite (Arrangement: Theo Verbey)

(Bearbeitung für Streichorchester mit szenischen Monologen für einen Schauspieler)
- Interval -

Michel van der Aa
Up-Close für Violoncello, Streichensemble und Filmprojektion

(Deutsche Erstaufführung. Ein Auftragswerk von ECHO mit Unterstützung des Concertgebouw Amsterdam und dem Performing Arts Fund Netherlands.

Promoter: HamburgMusik gGmbH

Mit Unterstützung der Europäischen Kommission. In Kooperation mit Kampnagel. Gefördert durch die Stiftung Elbphilharmonie. In Zusammenarbeit mit Klang! Klang! wird gefördert durch das Netzwerk Neue Musik, ein Förderprojekt der Kulturstiftung des Bundes.