Zum Inhalt springen

Worldwide

Und Tusch

Die Elbphilharmonie Instrumentenwelt stellt sich vor.

Kinder greifen meist als erstes zu den Instrumenten, die sie schon kennen, aber richtig spannend wird es, wenn sie Instrumente entdecken, die sie zuvor noch nie gesehen und gehört haben.

Benjamin Holzapfel, Leiter der Instrumentenwelt

Die 5c aus der Stadtteilschule am Hafen besuchte als erste Klasse die neu eingerichtete Elbphilharmonie Instrumentenwelt. Mit großer Begeisterung eroberten die jungen Musiker die Kaistudios, in denen in Zukunft täglich Schüler und Erwachsene Instrumente entdecken können.

Die Instrumentenwelt ist Teil des umfangreichen Musikvermittlungsangebots der Elbphilharmonie: Genau wie in den verschiedenen Mitmach-Ensembles oder den Rahmenprogrammen zu Veranstaltungen geht es auch in der Instrumentenwelt darum, Musik aktiv zu erleben.

Bevor dort am 23. Januar 2017 der Trubel beginnt, gibt Benjamin Holzapfel, Leiter der Instrumentenwelt,  Musik- und Erziehungswissenschaftler und leidenschaftlicher Kontrabassist, einen Einblick in die neuen Räume und Programme.

Musikvermittlung

Was genau ist die Instrumentenwelt?

Es ist ein Angebot, bei dem Menschen aus allen Altersstufen Musik in verschiedenen Workshops entdecken können – indem sie sie selbst machen. Wir haben hier eine einzigartige Sammlung an Orchesterinstrumenten und außereuropäischen Instrumenten, die alle ausprobiert werden können.

Vorgänger der Instrumentenwelt ist das Klingende Museum, das bis zum Sommer in den Räumen der Laeiszhalle angesiedelt war. Mit der Eröffnung der Elbphilharmonie sind die Instrumente in die Kaistudios umgezogen. Zusätzlich wurde die Sammlung um viele Instrumente erweitert.

Was ist das Besondere an der Elbphilharmonie Instrumentenwelt?

Die Workshops zu den Orchesterinstrumenten im Klingenden Museum haben sich über lange Jahre bewährt und werden hier fortgeführt. In der Elbphilharmonie können wir aber viel mehr zusammen musizieren. Dafür war in den Räumen der Laeiszhalle einfach nicht genug Platz.

Hier gehört es nun zu allen Kursen fest dazu, dass nicht nur Instrumente ausprobiert werden, sondern auch zusammen musiziert wird. Es gibt viele neue Instrumente, einen Kompositionskurs, Musik mit iPads – da kommt einiges zusammen.

Instrumentenwelt / Klassiko Orchesterinstrumente
Instrumentenwelt / Klassiko Orchesterinstrumente © Claudia Höhne

An wen richtet sich die Instrumentenwelt?

Jeder kann teilnehmen, egal wie alt man ist und ob man schon mal Musik gemacht hat oder nicht. Ein starker Fokus liegt auf Schulklassen: Für sie werden an jedem Werktag außerhalb der Schulferien bis zu vier Kurse angeboten, pro Saison nehmen rund 18.000 Schüler an einem solchen Kurs teil.

An Wochenenden und Nachmittagen gibt es jedoch auch öffentlich zugängliche Kurse, für die verschiedene Mindestalter festgelegt sind. Prinzipiell sind wir jedoch flexibel was das Alter betrifft.

In den Elbphilharmonie Kaistudios
In den Elbphilharmonie Kaistudios © Claudia Höhne

Wie viele Instrumente habt Ihr hier?

Aus dem Klingenden Museum haben wir 290 übernommen, für die Elbphilharmonie haben wir noch einmal kräftig aufgestockt, vor allem außereuropäisches Instrumentarium, Percussion, ein Gamelan-Orchester, Elektronik – insgesamt sind es rund 400 Instrumente.

Instrumentenwelt / Kreativ Klangsafari
Instrumentenwelt / Kreativ Klangsafari © Claudia Höhne

Wo kommen die Instrumente her?

Die meisten klassischen Instrumente stammen aus dem Klingenden Museum, zusätzlich schließen wir gerade einen Leihvertrag mit der Firma Yamaha ab, durch den wir weitere Instrumente als Dauerleihgabe erhalten.

Die außereuropäischen Instrumente sind oft nicht im normalen Verkauf erhältlich, doch eine genau auf diese Instrumente spezialisierte Firma hat gut für uns recherchiert und auch das ein oder andere besondere Stück über ihre Kontakte aufgespürt.

Instrumentenwelt / Klassiko Orchesterinstrumente
Instrumentenwelt / Klassiko Orchesterinstrumente © Claudia Höhne

Welches Instrument hat den längsten Weg hinter sich?

Eindeutig unser Gamelan-Orchester! Ursprünglich kommt es aus Indonesien, war dann viele Jahre in Paris im Einsatz und lag die letzten Jahre in einem Keller in Südfrankreich. Es ist 70 Jahre alt und hat schon viel gesehen. Ein wirklich besonderes Instrumentarium.

Was ist ein Gamelan-Orchester?

Ein traditionelles indonesisches Gong-Orchester, es besteht aus Bronzegongs in verschiedenen Größen, Metallophonen, Xylophonen, Trommeln und Saiteninstrumenten. Unser Gamelan besteht aus 45 Einzelinstrumenten.

Das Besondere daran ist, dass man immer als Gruppe darauf spielt, es kommt sehr auf das Zusammenspiel an, da funktioniert keine Stimme für sich, sondern nur im Zusammenspiel von allen.

Instrumentenwelt / Kosmos Gamelan
Instrumentenwelt / Kosmos Gamelan © Jann Wilken

Auf welches Instrument seid ihr besonders stolz?

Wir haben jetzt kürzlich einen sehr schönen Kontrabass angeschafft. Um ihn zu besorgen bin ich zwar nicht nach Indonesien, aber immerhin nach Süddeutschland gereist – meiner Meinung nach ist er das neue Schmuckstück der Sammlung! Aber das sag ich vielleicht auch nur, weil ich selbst Bassist bin.

Das wirklich Besondere ist tatsächlich die Sammlung an sich, der Umfang und die Kombination aus klassischen und außereuropäischen Instrumenten ist in Deutschland einmalig.

Instrumentenwelt / Klassiko Orchesterinstrumente
Instrumentenwelt / Klassiko Orchesterinstrumente © Claudia Höhne

Welche Instrumente sind in den Kursen am beliebtesten?

Kinder greifen meist als erstes zu den Instrumenten, die sie schon kennen: Gitarre, Schlagzeug, Klavier – aber richtig spannend wird es, wenn sie Instrumente entdecken, die sie zuvor noch nie gesehen und gehört haben, da versuchen wir die Neugierde zu wecken.

Instrumentenwelt / Kreativ Klangsafari
Instrumentenwelt / Kreativ Klangsafari © Claudia Höhne

Wie läuft ein »Klassiko«-Workshop ab?

Bei den Klassiko-Workshops dreht sich alles um das klassische Sinfonieorchester. Es gibt eine gemeinsame Begrüßung und kurze Einführung für alle, dann werden die Teilnehmer auf zwei Räume aufgeteilt. Die erste Gruppe beschäftigt sich mit den Blasinstrumenten, die zweite ist bei den Schlag- und Saiteninstrumenten, jeweils unter Anleitung eines Musikpädagogen.Nach der Hälfte der Zeit wird getauscht und am Ende gibt es einen gemeinsamen Abschluss, bei dem zusammen musiziert wird. Die Kurse dauern 90 Minuten, danach findet dann noch ein kleiner Hausrundgang statt, der Kurs endet auf der Plaza.

Instrumentenwelt / Klassiko Orchesterinstrumente
Instrumentenwelt / Klassiko Orchesterinstrumente © Claudia Höhne

Wie viel Musik kann man in 90 Minuten vermitteln?

90 Minuten sind schon knapp, doch wir können auf jeden Fall einen Überblick geben und versuchen, auf das eine oder andere Instrument neugierig zu machen. Wir erleben auch oft, dass sich Kinder während eines Workshops in ein Instrument verlieben und dann sagen: Ich will Geige lernen. Einige kommen Jahre später nochmal in einen Kurs zurück und haben dann schon eine echte Instrumentenausbildung hinter sich.