Elbphilharmonie Großer Saal

VERSCHOBEN: Love Letters

Das Konzert wurde auf den 6.11.2020 verschoben

Aktuell gelten Corona-bedingte Einschränkungen für den Spielbetrieb von Elbphilharmonie und Laeiszhalle. Diese Veranstaltung findet daher mit verändertem, leicht gekürztem Programm und reduziertem Saalplan statt. Es gibt am 6. November 2020 zwei Aufführungen, um 18:30 und 21 Uhr.

Ein Wochenende lang hat Anoushka Shankar – Sitar-Virtuosin, Tochter von Ravi Shankar und sechsfach Grammy-nominierte musikalische Kosmopolitin – die Elbphilharmonie bespielt. Den Schlusspunkt ihres »Reflektor«-Festivals setzt sie mit ihrem jüngsten Programm »Love Letters«, einer intimen Hommage an die Kraft weiblicher Freundschaft.

Als eine der derzeit besten Sitar-Spielerinnen setzt Anoushka Shankar das Erbe ihres berühmten Vaters auf ihre eigene, bemerkenswerte Weise fort. Dazu gehört auch, dass sie den Austausch mit anderen Genres sucht: mit den Berliner Philharmonikern ebenso wie mit DJs, Folk-Musikern, Jazzern wie Herbie Hancock und ihrer Halbschwester Norah Jones. Dennoch galt es auch schwierige Zeiten zu überwinden, gesundheitliche Rückschläge, Liebeskummer. Ein klingendes Resultat ist das Album »Love Letters«, das mit Co-Musikerinnen wie der deutsch-türkischen Singer-Songwriterin Alev Lenz entstanden ist – eine Hymne an die Freundschaft starker Frauen.

Besetzung

Anoushka Shankar sitar

Alev Lenz vocals, piano, tanpura

Nicki Wells vocals

Pirashanna Thevarajah mridangam, ghatam, morsing, kanjira, konnakol

Danny Keane cello, piano

Nina Harries bass, vocals

Programm

»Love Letters«

Veranstalter: HamburgMusik

Gefördert durch die Stiftung Elbphilharmonie