Indien: Ein rhythmisch-musikalisches Länderporträt

Elbphilharmonie+ / Reflektor Anoushka Shankar

Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit! 5
Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit! 5

Die Beatles, Rock-Gitarrist John McLaughlin und Jazz-Saxofonist Charlie Mariano sind ihr erlegen – seit Jahrzehnten ist die indische Musik Inspirationsquelle für weltbekannte Musiker und Bands. Neben der enormen Vielfalt an Tonskalen, sogenannten Ragas, verblassen die europäisch-westlichen Tonleitern. Und auch die südindische Silbensprache »Konnakol« ist ein einzigartiges System innerhalb der Musik des Subkontinents. Der deutsche Schlagzeuger Magnus Dauner kam eher durch Zufall nach Indien, entdeckte die Welt indischer Rhythmik für sich und verbringt seither jedes Jahr mehrere Monate im Land. In seinem kurzweiligen Vortrag zeigt er anhand der Sprache »Konnakol«, wie sich mit der eigenen Stimme komplexe Rhythmen ausdrücken lassen. Er gibt spannende Einblicke in die Eigenarten indischer Musik, in den Alltag mit seinem Guru T.A.S. Mani vom Karnataka College of Percussion – und was es bedeutet, sich als westlich geschulter Musiker vollends einer fremden Lern- und Musikkultur hinzugeben.

Besetzung

Magnus Dauner

Festival

Reflektor Anoushka Shankar

Veranstalter: HamburgMusik

Aus der Mediathek : Videos, Podcasts, Artikel

Video abspielen

: Elbphilharmonie Erklärt: Konnakol

Perkussionist Magnus Dauner demonstriert die südindische Silbensprache – ein Schlüssel zur Welt der indischen Rhythmik.

Video abspielen

: Love Letters from London

Anoushka Shankar über ihr Reflektor-Wochenende, die Londoner Szene und das Erbe von Ravi Shankar.

Anoushka Shankar: Weltbürgerin mit Wurzeln

Wie die Sitar-Spielerin zwischen Indien und den pulsierenden Metropolen Europas ihren Weg fand.

5 Fragen an Anoushka Shankar

Die Sitar-Virtuosin über ihre europäisch-indische Heimat und Musik, die verbindet – auch wenn man nicht zusammen auf der »1« beginnt.