Zum Inhalt springen

Programm

Laeiszhalle Hamburg
Laeiszhalle Hamburg © Thies Rätzke

Laeiszhalle Hamburg Großer Saal
So, 16.9.2018   19 Uhr

Altonaer Singakademie

Mendelssohn Bartholdy / Brahms / Cornelius

Dieses Konzert liegt in der Vergangenheit!

Vorherige VeranstaltungNächste Veranstaltung

Mit drei Hamburger Komponisten ist die Altonaer Singakademie im Großen Saal der Laeiszhalle zu Gast. Felix Mendelssohns schaurig-schönes Schauspiel »Walpurgisnacht« lässt nichts aus: Hexen und Teufel, Druiden und »Pfaffenchristen«, Kauz, Eule und wilde Klapperstörche sind Teil eines Reigens, bei dem Naturreligion und Christentum aufeinandertreffen. Und auch der junge Organist und Komponist Thomas Emanuel Cornelius wirft mit seinem Werk »Lux Aeterna« philosophische Fragen auf: der theologischen Dimension des Lichts stellt er die physikalische gegenüber. Nachdem seine Komposition »Agnus Dei« bereits 2017 in der Kölner Philharmonie überwältigenden Anklang gefunden hat, wird seines neues Werk »Lux Aeterna« nun erstmals in Deutschland aufgeführt.

Besetzung

Altonaer Singakademie

Junges Philharmonisches Orchester Niedersachsen

Kodály-Chor Hamburg

Sonja Bühler Sopran

Magdalena Cornelius Alt

Florian Sievers Tenor

Dávid Csizmár Bariton

Ralf Grobe Bass

Leitung Eva Hage

Programm

Felix Mendelssohn Bartholdy
Die erste Walpurgisnacht op. 60

Johannes Brahms
»Schicksalslied« für Chor und Orchester op. 54

Thomas Cornelius
Lux Aeterna

Veranstalter: Altonaer Singakademie

Rund um die Veranstaltung

Laeiszhalle Hamburg

So, 16.9.2018 18:15 Uhr / Laeiszhalle Hamburg Großer Saal

Einführung

Mit gespitzten Ohren ins Konzert: Hintergründe und Anekdoten zur Musik erfahren Sie in der Einführung mit Thomas Cornelius vorm Konzert.

Laeiszhalle

Konzertgastronomie

Neben einem vielfältigen Speisenangebot in den Pausen und vor den Veranstaltungen, sind Sie auch im Anschluss an die Konzerte herzlich im stilvollen Brahms-Foyer willkommen.

Mehr zur Gastronomie

Spielort

Laeiszhalle Hamburg
Großer Saal

Seit 1908 ist die Laeiszhalle ein zentraler Treffpunkt für das Hamburger Musikleben. Der Große Saal der Laeiszhalle im neobarocken Ambiente fasst über 2.000 Besucher.

  • Anfahrt

    Laeiszhalle Hamburg
    Johannes-Brahms-Platz
    20355 Hamburg


    Die Laeiszhalle ist mit Bus, Bahn und Fahrrad gut zu erreichen.

    Die nächstgelegenen Haltstellen sind:
    U2: Gänsemarkt / Messehallen
    U1: Stephansplatz  
    Bus 4, 5, 34, 36 109: Stephansplatz
    Bus 3, 35, 36, 112: Johannes-Brahms-Platz
    Die Buslinien 34, 35 und 36 sind aufpreispflichtig.
    Stadtrad: Station Sievekingplatz / Gorch-Fock-Wall

    Bitte beachten Sie: Die Laeiszhalle ist eine eigene Spielstätte. Sie befindet sich am Johannes-Brahms-Platz, ca. drei Kilometer entfernt von der Elbphilharmonie.

  • Parken

    Parkhaus Gänsemarkt: Dammtorwall / Welckerstraße

    Bis 30 Minuten: € 2
    Bis 60 Minuten: € 4
    Jede weitere angefangene Stunde: € 4
    Nachttarif (18 - 6 Uhr): maximal € 11
    24-Stunden-Tarif: maximal € 30

  • Barrierefreie Eingänge

    Großer Saal / Brahms-Foyer
    Gorch-Fock-Wall
    Das Brahms-Foyer ist nur mit Rollstühlen zum Falten oder unter 75 cm Breite zugänglich.

    Kleiner Saal / Studio E / Künstlereingang
    Dammtorwall 46
    Der Kleine Saal ist nur mit Rollstühlen zum Falten oder unter 68 cm Breite zugänglich.

    Am Eingang vom Gorch-Fock-Wall stehen drei Behindertenparkplätze zur Verfügung. Direkt vor dem Künstlereingang, am Dragonerstall, stehen sechs Behindertenparkplätze zur Verfügung.


Laeiszhalle Hamburg
Laeiszhalle Großer Saal © Thies Raetzke

Weiterleitung

Die Tickets für diese Veranstaltung erhalten Sie direkt beim Veranstalter. Sie verlassen daher jetzt die Webseite der beiden Konzerthäuser Elbphilharmonie und Laeiszhalle Hamburg und werden in den Online-Shop des Veranstalters weitergeleitet.

Falls Sie im Warenkorb des Online-Shops von Elbphilharmonie und Laeiszhalle Artikel gespeichert haben, kann die Buchungszeit für diese Artikel zwischenzeitlich ablaufen.