Zum Inhalt springen

Blog & Streams

Medienkunst an der Elbphilharmonie: Das ELMAN Projekt

Auf der großen LED-Fläche im Eingangsbereich der Elbphilharmonie präsentieren Studenten aus Hamburg und Singapur ihre künstlerischen Installationen.

Die Media Wall – die große LED-Fläche im Eingangsbereich der Elbphilharmonie – ist kaum zu übersehen. Neben ihrem praktischen Nutzen, die aktuellen Konzertinformation schick zu illustrieren, war sie von Anfang an auch für eine künstlerisch-kreative Nutzung gedacht, die das ästhetische Gesamtkonzept der Elbphilharmonie widerspiegelt.

Seit Ende November 2018 läuft hier das ELMAN-Projekt, eine Kooperation der Elbphilharmonie Media Wall und der Media Art Nexus Installation Singapore, einer ähnlichen Medienfläche in dem südostasiatischen Inselstaat. Im Rahmen des Elman University Project 2018 entwerfen nun Studenten der University of Applied Sciences Europe – Art & Design (Hamburg) und der Nanyang Technological University Singapore School of Art Inhalte für beide Medienfassaden. Betreut werden die Studenten in Hamburg von Prof. Verena Kraemer, in Singapur von Prof. Ina Conradi.

Eindrücke des Projekts

Das ELMAN-Projekt:

  • Studentische Medienkunst-Kooperation zwischen Hamburg und Singapur
  • Bis Ende Dezember 2018 auf der Elbphilharmonie Media Wall zu sehen
  • Eintritt frei
Die Media Wall im Elbphilharmonie Podcast

Premiere in Hamburg

Nach einem Vorab-Screening der Hamburger Arbeiten Anfang Juli, fand am 26. November 2018 die Premiere der Arbeiten aus beiden Universitäten statt. Damit die Studenten aus Singapur ihre Arbeiten auch einmal an der Elbphilharmonie sehen konnten, wurde eine Live-Übertragung zwischen den beiden Städten eingerichtet.

Während die Hamburger Studenten sich in Winterjacke zur Mittagszeit an der Elbphilharmonie eingefunden hatten, versammelten sich die Studenten der Nanyang Technological University dank Zeitverschiebung und Äquatornähe sieben Stunden später am frühen Abend in T-Shirts an ihrer Medieninstallation.

Live-Übertragung zwischen Hamburg und Singapur
Live-Übertragung zwischen Hamburg und Singapur © Claudia Höhne

Die entstandenen acht Arbeiten – fair verteilt zwischen Hamburg und Singapur – sind den gesamten Dezember 2018 in regelmäßigen Abständen ganztägig auf der Media Wall zu bestaunen. Eintritt ist natürlich frei. Und für alle Jetsetter – auf dem Campus der Universität in Singapur kann man die Filme natürlich auch begutachten.

Media Art Nexus in Singapur

Die Animationen auf der »Austauschfläche«

Play Video

Musik in Bildern

Inhaltlich sollten sich die Designs jeweils auf den Ort beziehen, für den sie entwickelt wurden. Bei der Elbphilharmonie stand daher das Thema Musik im Mittelpunkt. »Da die Installationen ohne Klang funktionieren, sollten die Studierenden versuchen, auf abstrakte, künstlerische Art das Thema Musik visuell zu reflektieren und zu bearbeiten«, so Thorsten Bauer, Kurator der Media Wall und Initiator des Projekts.

Um sich inspirieren zu lassen, erhielten die Studenten vorab eine Führung durch die Elbphilharmonie. Einige näherten sich dem Thema Musik anschließend eher gegenständlich, zum Beispiel über die Instrumente, einige eher über den Effekt, den Musik haben kann (wie Gänsehaut erzeugen).

Medienkünstler Thorsten Bauer über die Herangehensweise

Ich bin sehr froh über das Projekt, denn es passt sehr gut zur Elbphilharmonie: sie ist international, offen und lädt Künstler ein. Das Gleiche passiert nun auf der Medienwand.

Thorsten Bauer, Media Wall Kurator und Initiator von ELMAN

Die Elbphilharmonie Media wall

Die Elbphilharmonie Media Wall besteht aus nicht weniger als 857.472 LEDs, zeigt digitale Kunstwerke auf einem 18 x 5 Meter großen Display, spielt Animationssequenzen und hochauflösende Filme und bietet einen spielerischen Einstieg in die Architektur des Gebäudes.

Autor: Julian Conrad

Weitere Artikel