Zum Inhalt springen

Blog & Streams

Das war die Lange Nacht des Singens

Rückblick auf das erste große Elbphilharmonie-Gesangsfest – mit 34 Hamburger Chören

Die nächste Ausgabe

Tickets für die nächste Lange Nacht des Singens am 23. Juni 2018 sind ab 4. April erhältlich

Zur Veranstaltung

Bei der »Langen Nacht des Singens« füllten am 1. Juli 2017 insgesamt 34 Hamburger Laienchöre sämtliche Winkel der Elbphilharmonie mit ihren Stimmen: Auf sechs Bühnen erklang ein buntes vokales Programm. Mal poppig, mal klassisch, mal mit Jazz, deftigen Shantys oder geistlichem Repertoire animierten die einheimischen Sängerinnen und Sänger jeden Alters bis in die Nacht hinein nicht nur zum Zuhören, sondern auch zum Mitsingen.

Während der erste Teil der »Langen Nacht des Singens« von 18 bis 21 Uhr noch auf fünf verschiedenen Bühnen im ganzen Haus sowie auf dem Vorplatz stattfand, verlagerte sich das Geschehen ab 21 Uhr in das Herz der Elbphilharmonie: den Großen Saal. Zum krönenden Abschluss sangen hier alle Chöre gemeinsam. Eingestimmt auf den großen Schlusschor wurden die Sänger vom britischen Vokalensemble Voces8.

Die große Generalprobe

Einsingen / Lange Nacht des Singens

Ausgewählte Chöre im Porträt

HHLA Shanty Chor

Die wohl älteste (und beneidenswert männliche) Fraktion an diesem Abend stellte der Shanty Chor, ursprünglich gegründet in den frühen Achtzigern von Hamburger Hafenarbeitern. Die gestandenen »Jungs vun de Logerhus« teilen nicht nur ihr Handwerk, sondern auch die Begeisterung für Seemanns- und Küstenlieder, Shantys und ihre Heimat Hamburg.

Cantaloop

Aus knapp 50 begeisterten Sängerinnen und Sängern, die sich zwischen den Stühlen »Chor« und »A-Cappella-Ensemble« ganz zu Hause fühlen, formt sich der Chor Cantaloop. Seit dem Frühjahr 2009 sind sie unterwegs, um berühmte oder unterschätzte Popsongs in unverwechselbarem Sound auf vokalen Hochglanz zu polieren.

Medical Voices

Sie singen nicht nur für sich, sondern auch für ihre Patienten: Die Medical Voices formieren sich überwiegend aus Mitarbeitern des Boberger Unfallkrankenhauses. Ursprünglich aus einem Gospelworkshop entstanden geben die rund einhundert Singwütigen, derzeit um Sören Schröder, seit 2011 die Freude an Gospel-, Rock- und Popmusik an ihre Patienten weiter. Außerdem fördern sie die musikalische Früherziehung im Kindergarten und organisieren Konzertausflüge für Senioren.

Chorus Virus Wahnsinn

»Jeder ist irgendwie anders, aber so, dass wir zusammen ein Team sind.« Der Chor der Lebenshilfe Hamburg um Swantje Paulus lässt jeden so sein – und singen –, wie er ist.

Weitere Artikel