Zum Inhalt springen

Programm

Laeiszhalle Hamburg / Kleiner Saal
Sa, 28.2.2015   20 Uhr

Hagen Quartett / Das Mozart-Projekt III

Mozart

Hatte Mozart den Verstand verloren? Eine einzige Ansammlung von Regelverstößen konstatierte der italienische Opernkomponist Giuseppe Sarti ebenso bestürzt wie ratlos: »Hat es Mozart vielleicht getan, um die Spieler mit Schande zu bedecken, oder dass die Zuhörer schreien möchten? Wird sich jemand finden, der solche Musik drucken wird?« Nun, natürlich fand sich jemand, der Mozarts »Dissonanzen-Quartett« 1785 drucken wollte – allerdings erhielt der Komponist die erste Stichvorlage geradewegs zurück, weil der Verleger die vielen ungewöhnlichen Akkorde und Dissonanzen für lauter Fehler hielt. Um falsche Töne müssen sich die heutige Zuhörer zum Glück keine Gedanken machen, schließlich spielt in der Laeiszhalle das zur Weltspitze zählende Hagen Quartett auf. Zumal an diesem Abend auch das »Jagd-Quartett« und das Streichquartett A-Dur erklingen, die zusammen mit dem umstrittenen »Dissonanzen-Quartett« die zweite Hälfte von Mozarts »Haydn-Quartetten« darstellen. Bis heute gelten sie als Inbegriff der Streichquartettkunst. Und was den Kritikern von damals als »zu stark gewürzt« erschien, ist heute als dritter Gang des »Mozart-Projekts« eine wahre Delikatesse.

Besetzung

Hagen Quartett

Lukas Hagen Violine
Rainer Schmidt Violine
Veronika Hagen Viola
Clemens Hagen Violoncello

Programm

Wolfgang Amadeus Mozart
Streichquartett B-Dur KV 458 »Jagdquartett«
Streichquartett A-Dur KV 464
Streichquartett C-Dur KV 465 »Dissonanzenquartett«


Zugabe:

Wolfgang Amadeus Mozart
Streichquartett D-Dur KV 575 / 2. Satz

Veranstalter: HamburgMusik gGmbH

In Kooperation mit der Hamburgischen Vereinigung von Freunden der Kammermusik