Lux aeterna

3. Februar bis 2. März 2015

Lux_slider_736_452


»Die Musik ist eine schöne, herrliche Gabe Gottes«, meinte schon Martin Luther, der vor fast 500 Jahren die Reformation einleitete und die Welt damit nachhaltig veränderte. Wirklich interessant aber ist die Tatsache, dass er die Musik »nahe der Theologie« verortete – als Brücke, Pforte, Medium zu jenseitigen Sphären. Genau aus dieser Haltung heraus haben die Elbphilharmonie Konzerte das Festival »Lux aeterna« ins Leben gerufen. Im weitesten Sinne spirituelle Musik steht hier im Mittelpunkt. Klänge, die sich direkt an Herz und Seele richten. Nach der überaus erfolgreichen ersten Ausgabe 2013 mit vielen ausverkauften Konzerten versammelt das einmonatige Festival erneut zahlreiche faszinierende Künstler: Wieder zu Gast ist Jordi Savall, der katalanische Humanist und Großmeister der Alten Musik. Eine Art panreligiöse Passionsgeschichte erzählt der chinesische Komponist und Dirigent Tan Dun mit seiner »Water Passion«. Und der iranische Künstler Kayhan Kalhor entführt sein Publikum in die mystischen Weiten entlang der Seidenstraße.


Das komplette Festivalprogramm finden Sie auf www.lux-aeterna-hamburg.de.

Gefördert durch die Stiftung Elbphilharmonie und den Freundeskreis Elbphilharmonie + Laeiszhalle e.V.