Konzertdirektion Dr. Rudolf Goette

Dudamelgustavo_fotochris_christodoulou_595
Gustavo Dudamel (c) Chris Christodoulou

Seit fast 80 Jahren ist die Konzertdirektion Dr. Rudolf Goette Teil des Hamburger Musiklebens. Die großen Orchesterkonzerte fanden anfangs nicht in der Laeiszhalle, sondern im alten Conventgarten an der Kaiser-Wilhelm-Straße statt, bis das Gebäude am 24. Juli 1943 den Bomben der Operation »Gomorrah« zum Opfer fiel. In den fünfziger Jahren prägten neben den großen »Alten« wie David Oistrach ganz junge Talente das ProArte-Programm. So gastierte Friedrich Gulda als 21-Jähriger in Hamburg, ebenso wie der junge Dietrich Fischer-Dieskau.

Im Jahr 1988 übernahm schließlich Hans-Werner Funke die renommierte Konzertdirektion, in deren Geschäftsführung 2007 Christian Kuhnt eingetreten ist. Seit September 2013 leitet Burkhard Glashoff die Geschäfte.

Bis heute gastieren in den drei Konzertzyklen Stars der Musikszene. Ob Anne-Sophie Mutter oder Cecilia Bartoli, Alfred Brendel, Hélène Grimaud, Lang Lang, Maurizio Pollini oder Martha Argerich – Goette bringt sie nach Hamburg.

Nach dem Verlust des Conventgartens wird Hamburg durch den Bau der Elbphilharmonie wieder über zwei Konzertsäle verfügen. Die Konzertdirektion Dr. Rudolf Goette freut sich nach fast 80-jähriger Erfahrung darauf, mit ihren ProArte-Konzerten einen wesentlichen Beitrag zur Qualität und Vielfalt des Programms von Laeiszhalle und Elbphilharmonie zu leisten.

www.goette.de

Alle Konzerte der Reihen von »ProArte« in der Laeiszhalle.